Magazin #29

ATARI-BIT-BYTER MAGAZIN # 29 - I N F O

Hallo Bit Byter!
Die Sommertemperaturen machen mir hier unter dem Dach ganz schoen zu schaffen. Trotzdem will ich nicht versaeumen, Euch auch auf diesem Magazin ueber die Club-Neuigkeiten zu unterrichten. Ich hoffe, Ihr findet ein wenig Zeit diese Zeilen zu lesen.

MITGLIEDERSTAND:

Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir 853 Mitglieder. Es waren wieder etliche Austritte wegen Systemwechsels zu verzeichnen. Alle C-F-Schreiberlinge sollten mal wieder ein wenig Werbung machen, damit wir Neueintritte bekommen.

MAILBOX:

Die ABBUC-Box hat zur Zeit 3700 Anrufe gehabt. Das IAN (Internationale Atari Netz) ist schon wieder erweitert worden. Es sind nun zwei niederlaendische, drei amerikanische und vier kanadische Mailboxen mit unserer Box verbunden. Die Beteiligung von Euch koennte ein wenig besser sein. Verliert doch Eure Hemmungen wegen der Fehler in der englischen Sprache. Es kommt in dem Netz doch eigentlich darauf an, weltweite Kontakte zu knuepfen.

SOFTWAREAKTION:

John v. Allen teilt mit, dass die Bestellaktion aus Magazin # 28 eine grosse Resonanz gefunden hat. Da der Haendler noch Software hat, bleibt die Bestellaktion bestehen. Bitte beruecksichtigt beim Porto - 100 Gramm (DIN A5) Warensendung -. Da einige Bit Byter die Adresse der Firma wissen wollten:

    FREAK
    Moerkenstr. 8
    2000 Hamburg 50

John teilt weiter mit, dass er bei "Toys R us" in Eidelstedt 8-Bit Software (Disks & Kassetten) entdeckt hat, die bis zu 30,--DM verkauft wird. Bei "Allkauf" in Farmsen sind auf dem Grabeltisch ab und zu alte Spiele zu Schleuderpreisen (unter 10,--DM) zu erhalten. Es wird vorgeschlagen, dass jeder, der Adressen kennt, diese hier bekannt gibt.

XL-PC:

Endlich ist eine Diskette fuer alle PC-Besitzer bei unserem PD-Service erhaeltlich, die jegliche zusaetzliche Hardware zur Datenuebertragung ueberfluessig macht. Voraussetzungen sind eine 1050 mit der in Double Density gearbeitet werden kann, alternativ XF551 oder Floppy 2000 und ein 5,25"-Laufwerk am PC. Weitere Einzelheiten entnehmt bitte der PD-Ecke in dieser Ausgabe.

XL-AMIGA:

Der Bit Byter Lothar Mai ist daran interessiert einen Amiga mit einem XL zu verbinden und Daten auszutauschen. Wenn jemand im Club dieses Vorhaben realisiert hat, sollte er sich bei Lothar melden. Er will die bestehenden Loesungen sammeln und eventuell auf einer entsprechenden Diskette die Erfahrungen an die interessierten XL/AMIGA-User weitergeben.

Lothar Mai
Hauptstr. 11b
8441 Niedermotzing

    PRAESIDENT 6325:

    Auf meinen Aufruf im letzten Magazin zu diesem Drucker schreibt mir der Bit Byter Olaf Kersten, dass er ihn wie folgt problemlos nutzt: Sein Drucker ist mit einer Centronics-Schnittstelle ausgestattet. Er benutz das Druckerinterface der Fa. Peters. Der Drucker ist Epson-kompatibel konfiguriert. Mit dieser Einstellung arbeitet er mit allen Programmen, die EPSON FX 80 unterstuetzen, fehlerfrei. Nun seine Anleitung zum Ausdruck der Magazintexte:

    1. Endlospapier 12" so einlegen, dass Papieranfang etwa ueber der Walzenachse liegt.

    2. DIP-Schalter:

      A1 ON   B1 OFF  C1 OFF
      A2 OFF  B2 OFF  C2 OFF
      A3 ON   B3 OFF  C3 ON
      A4 ON   B4 OFF  C4 OFF
      A5 ON   B5 OFF  C5 OFF
      A6 OFF  B6 OFF  C6 OFF
      A7 OFF  B7 OFF  C7 OFF
      A8 OFF  B8 ON   C8 OFF
              B9 OFF  C9 OFF
    3. Drucker EPSON bestaetigen.

    Mit dieser Einstellung funktionieren auch die Optionen Kleinschrift, Heftrand und Seitennummerierung.

    SPOS:

    (siehe hierzu Testbericht in der Papierbeilage) Hersteller des Betriebssystems ist laut Angaben des Entwicklers der AMC-Verlag. Es soll 39,--DM kosten und bei fast jedem bekannten Atari 8-Bit Haendler zu bekommen sein. Bisher wurde aber offenbar die Produktion noch nicht aufgenommen.

    RAM- EPROMSERVICE:

    Walter Lojek schlaegt vor, einen Service einzurichten, der den Bau und Einbau von Speichererweiterungen fuer Bit Byter uebernehmen soll, die dazu nicht in der Lage sind. Ebenfalls sollte dieser Service Eproms brennen oder loeschen. Nun suchen wir einen Bit Byter, der sich bereit erklaert, diesen Service aufzubauen. Bitte in der Clubzentrale melden.

    SPRINT:

    Die Veroeffentlichung der Probeseite im Sondermagazin 11 fuehrte zu etlichen Anfragen wann und wo das Programm erhaeltlich sein wird. Sobald das Programm und das Handbuch fertig gestellt ist, wird es fuer 20,--DM in der Clubzentrale erhaeltlich sein. Da das Handbuch noch gedruckt werden muss, schaetze ich, dass es erst nach den Sommerferien erhaeltlich sein wird.

    THERMOME.TUR

    Martin Faehnrich bat mich darauf hinzuweisen, dass er bei der Anleitung zum Eichen des Fuehlers natuerlich nicht Werte meinte, die ausserhalb des A/D-Wandlers des Rechners liegen. Die Eichung sollte innerhalb des Bereichs von -10 bis +30 Grad liegen.

    ABBUC/POKEY-TREFFEN:

    Bitte beachtet den gesonderten Artikel.

    Termin: 27. Juni 1992
    Zalencentrum K.A.B.
    Roosendaalseweg 25-27
    Arnheim, Niederlande 

      WETTBEWERBE:

      Zu diesem Magazin erhielten wir nur ein Titelbild. Es wurde von Winfried Fiedler geschrieben. Er erhaelt dafuer eine Speichererweiterung Megaram XL/XE (gestiftet von der Fa. Peters).

      Unser Aufruf, ein Programm zu schreiben, dass die in Magazin #28 beschriebenen trigonomischen Funktionen ausfuehrt, wurde von drei Bit Bytern realisiert. Da alle drei Programme fast gleich gut programmiert wurden, haben wir das Los entscheiden lassen, welches der Programme veroeffentlicht wurde. Das Programm von Thomas Steinke findet ihr auf der Rueckseite. Die beiden anderen Programme wurden von Falk Eilers und Christian Beck geschrieben. Alle drei Programmierer erhalten ein Paket mit drei Originalprogrammen (gestiftet vom AMC-Verlag, KE-Soft und Fa. Petersen).

      Die Programmieraufgabe aus # 28 wurde von 3 Bit Bytern geloest. Die simpelste Loesung ist auf der Rueckseite zu finden und stammt von Denis Androic. Christoph Bartniczek hat die Aufgabe zur Anregung genommen, eine Alarmanlage damit zu konstruieren. Sein Programm findet Ihr ebenfalls auf der Rueckseite. Die weiteren Einsendungen stammen von Andreas Schreiter und Peter Straif. Alle Teilnehmer erhalten Originalsoftware, die von den o.a. Firmen gestiftet wurde. Zum Programm des Magazins #28 wurde Turbo Grafik von Martin Faehnrich gewaehlt. Auf den zweiten Platz kam H2O von Jiri Bernasek. Den dritten Platz belegte Laser Duell von Torsten Karwoth.

      Leider liess die Anzahl der Einsendungen zur Programmwahl diesmal sehr zu wuenschen uebrig (Seit doch nicht so faul!). Unter den Einsendern wurden Andreas Tartz und Volker Matzat ausgelost.

      Bitte denkt an den noch laufenden Einsendeschluss fuer das Logikraetsel aus Sondermagazin 11.

      Fuer das naechste Magazin suche ich wieder Eure Programme, Textbeitraege und natuerlich auch das Titelbild.

      So, das war es fuer heute. Ich wuensche Euch noch weiterhin so tolle Sonnentage und verbleibe bis zum Magazin # 30 mit herzlichen Gruessen.

      Euer Wolfgang